Godesberg Info    Nachrichten aus Bad Godesberg
 

 Start                       Stadtrundgang                           Gastrotipps                             Linkliste     


Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Weitere  Infos über Bonn und Bad Godesberg finden Sie hier:   www.general-anzeiger-bonn.de
Rund 900 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Bonn und der Region hält zudem der GA Freizeit-Guide für Sie bereit. mehr>>.

Reiseinformationen und Prospekte können Sie über die Email-Adresse bonninformation@bonn.de oder Tel.: 0228/775000 erhalten.


 Aktuelle Meldungen: neue Seite Godesberg.info
 

27.1.16 Bürgerversammlung zum Neubau für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Das heute auf mehrere Flächen im Stadtgebiet verteilte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik beabsichtigt, sich auf den Flächen Ludwig-Erhard-Allee 1-3/Johanna-Kinkel-Straße 3-5 in einem Neubau zu konzentrieren. Im Rahmen einer Bürgerversammlung am Mittwoch, 8. Februar 2017, informiert die Stadt Bonn über die Planungen.
Beginn der Informationsveranstaltung ist um 18.30 Uhr im Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstraße 45.
Der neue Standort im Ortsteil Hochkreuz soll gleichzeitig den Raumbedarf der wachsenden Behörde für künftig etwa 900 Mitarbeiter berücksichtigen. Für den Neubau sind unter Berücksichtigung des vom Bundesamt formulierten Raumprogramms mit einem Bedarf von rund 63.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche unterschiedliche städtebauliche Konzeptionen denkbar. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stellen zur Veranschaulichung drei mögliche Varianten vor. Des Weiteren informiert die Stadt Bonn an diesem Abend über die weiteren Planungsschritte. Die Informationen zu der Planung können zusätzlich auch im Internet unter www.bonn.de/@neubau-bsi abgerufen werden. Die betroffenen Anwohner wurden mit Bürgerbriefen zu der Versammlung eingeladen.

 
24.1.17 Das Sport- und Bäderamt sucht Verstärkung für die Freibadsaison
Das Sport- und Bäderamt der Stadt Bonn sucht Aushilfskräfte als Rettungsschwimmer für die Freibadsaison 2017. Sie sollen die Mitarbeiterteams in den Bonner Freibädern bei der Aufsicht am Beckenrand, bei Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten sowie bei der Pflege der Grünanlagen unterstützen.

Wer den Job übernehmen möchte, muss einen aktuellen DLRG-Rettungsschein in Silber vorweisen und einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Er sollte außerdem zum Schichtdienst und Einsatz an Wochenenden und Feiertagen bereit sein. Voraussetzung ist ein aufgeschlossenes und besucherfreundliches Auftreten.
Auch Kassiererinnen und Kassierer werden noch für die Freibadsaison gesucht. Nähere Infos gibt es entweder bei den Badleitern oder bei Dietmar Schwolow unter der Telefonnummer 0228 - 77 32 36. Bewerbungen werden per E-Mail an sportamt@bonn.de geschickt oder per Post an das Sport- und Bäderamt der Stadt, Kurfürstenallee 2 bis
3, 53177 Bonn.
 
24.1.17 Naturrasen- und Tennenplätze bleiben bis Anfang der Woche gesperrt
Die Naturrasenplätze und die Tennenplätze bleiben weiterhin aufgrund der Witterung für den Übungs- und Spielbetrieb gesperrt. Die Sperrung gilt bis einschließlich Montag, 30. Januar 2017. Die Kunstrasenplätze sind von der Sperrung nicht betroffen. Das Sport- und Bäderamt hat die Vereine über die fortgesetzte Sperrung am Dienstag informiert.

 
23.1.17 Bürgerentscheid zum Kurfürstenbad
Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am 23. Januar 2017 das Bürgerbegehren "Kurfürstenbad bleibt!" für zulässig erklärt. Da der Stadtrat sich aber dem Bürgerbegehren zum Erhalt des Bad Godesberger Hallenbades nicht anschloss, kommt es nun zum ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Bundesstadt Bonn. Letzter Abstimmungstag der Briefwahl ist Freitag, 21. April, mehr>>

 
22.1.17 17. Deutsche-Post-Marathon Bonn am 2. April in der Bundesstadt
In zehn Wochen ist die Bundesstadt Bonn wieder Austragungsort für den großen Frühjahrsklassiker, den Deutsche-Post-Marathon. Bereits zum 17. Mal findet das beliebte Lauffest mit über 13 000 erwarteten Teilnehmern und Zehntausenden Zuschauern entlang des Zweirunden-Kurses statt. Mit derzeit 7000 Anmeldungen für alle Wettbewerbe liegt die Veranstaltung aktuell zehn Prozent über dem Vorjahresniveau. Darunter ist auch ein prominenter Teilnehmer: Mit der Startnummer eins wird Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan über die Halbmarathondistanz an den Start gehen. Weitere Informationen und die Online-Anmeldung unter:
www.deutschepost-marathonbonn.de
 
20.1.17 Ausstellung von REINHARD H.W. BRAND    KUNST ALS LEBENSWEG – RETROSPEKTIVE 66-16
ab Freitag, 27. Januar 2017, im Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1a, 53177 Bonn-Bad Godesberg
Die Ausstellung ist bis zum 19. Februar 2017 geöffnet. Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 Uhr

 
19.1.17

Bonn-Information führt durch den ehemaligen Plenarsaal
Wer sich eine der Stätten der Bonner Republik aus der Nähe anschauen will, für den bietet die Bonn-Information Führungen durch den ehemaligen Plenarsaal an. Führungen durch das Wasserwerk werden nicht mehr angeboten, seit das Gebäude den Vereinten Nationen übergeben wurde, mehr>>


 

18.1.17 Einbruchgefahr: Stadt warnt davor, Rheinauensee zu betreten
Auch wenn der Rheinauensee zurzeit zugefroren ist, warnt die Stadt Bonn davor, die noch sehr dünne Eisfläche zu betreten. Die Gefahr einzubrechen, ist trotz der frostigen Temperaturen hoch.
Derzeit ist fast der ganze See zugefroren, allerdings ist das Eis noch sehr dünn und brüchig. Zudem sind rund um den See sieben Wasserzuläufe verteilt. Dort ist das Wasser ständig in Bewegung und friert nicht zu.

 
15.1.17 Godesberger Muslime unterzeichnen „Dresdner Wort der Religionen“
Pfarrer Jan Gruzlak übergibt Unterschriften an die Bezirksbürgermeisterin. Pfarrer Jan Gruzlak von der Johannes-Kirchengemeinde hat aus allen sieben muslimischen Einrichtungen Bad Godesbergs (Ditib, Al- Ansar-Moschee, Haus der Generationen, Salam-Verein, Verein Anqa, der Deutschen Muslimliga und Lehrer der König-Fahd-Akademie als Privatpersonen) Unterschriften für das „Dresdner Wort der Religionen“ gesammelt.

Diese Initiative wurde am Tag der Deutschen Einheit 2016 vorgestellt (www.dresdner-wort.de). Darin stehen Sätze wie: „Wir verpflichten uns zuzulassen, dass auch Menschen anderer Religion von ihrem Glauben privat und öffentlich Zeugnis geben dürfen, und dafür einzutreten, dass sich auch Angehörige anderer Religionen überall in der Welt würdige und angemessene Gebetsstätten errichten können.“ Beklagt wird unter anderem, „dass Gewalt im Namen von Religionen ausgeübt und gerechtfertigt wird“.
Weitere Unterzeichner sind die evangelische Thomaskirchengemeinde, die evangelische Johanneskirchengemeinde, die United Religions-Initiative und das FEG Centrum Lebendiges Wort.Die Unterschriften sind das Eine. Nun soll das „Dresdner Wort“ nicht in einer Schublade verschwinden, sondern immer wieder aufgegriffen werden.

Am Freitag, 20. Januar 2017, findet um 9.30 Uhr, die Übergabe der gesammelten Unterschriften durch Pfarrer Jan Gruzlak an Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke, im Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1 a, statt.

 
15.1.17 Info-Blatt "Starkregen" liegt den Bescheiden für die Grundbesitzabgaben bei
Im Laufe des Januars verschickt das Kassen- und Steueramt der Bundesstadt Bonn die Bescheide für die Grundbesitzabgaben 2017 an alle Bonner Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer. In diesem Jahr liegt dem Schreiben ein kompaktes Info-Blatt bei, mit dem das Tiefbauamt über die Folgen von Starkregen informiert und Möglichkeiten zur Vorsorge informiert.
Rückstau aus dem Abwasserkanal ist die bei weitem häufigste Schadensursache bei Starkregenereignissen. Bei den Unwettern der letzten Jahre waren mehr als 90 Prozent der betroffenen Gebäude entweder gar nicht gegen Rückstau gesichert oder die Sicherungen waren falsch konzipiert oder nicht ausreichend gewartet. Eine funktionsfähige Rückstausicherung obliegt ausschließlich dem Hauseigentümer, keinesfalls der Stadt.

Urbane Sturzfluten entstehen, wenn es bei extremen Niederschlägen zu unkontrollierten Abflüssen auf der Geländeoberfläche kommt. Gebäude in Fließwegen können erhebliche Schäden erleiden. Solche Phänomene können überall im Stadtgebiet auftreten, nicht nur in Senken oder Gefällstrecken. Hier ist rechtzeitiges Vorbeugen angezeigt. Die Sicherung von Kellerlichtschächten, tief liegenden Fenstern und Türen oder von Garagenrampen entweder durch bauliche Veränderungen oder temporär durch Sandsackbarrieren kann Überflutungen verhindern oder Schäden zumindest eindämmen.

 
13.1.17 Weltklimakonferenz: Stadt verschiebt die ab Sommer 2017 geplante Nachrüstung des Straßentunnels Bad Godesberg auf 2018
Die Bundesstadt Bonn verschiebt die ab Sommer 2017 geplante einjährige sicherheitstechnische Nachrüstung des Straßentunnels Bad Godesberg ins Jahr 2018. Grund ist die im November 2017 in Bonn stattfindende Weltklimakonferenz (COP 23 - Conference of the Parties), zu der circa 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden.

Die Stadt Bonn hat jetzt diese Entscheidung getroffen, um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Gesamtveranstaltung gewährleisten zu können. Bei der sicherheitstechnischen Nachrüstung muss die komplette Lüftungsanlage erneuert werden, was die Gesamtsperrung jeweils einer der beiden Tunnelröhren zur Folge hat. Damit diese zu erwartenden, erheblichen Verkehrsbehinderungen nicht die Ausrichtung der Konferenz in Bonn beeinträchtigen, hat sich das zuständige Tiefbauamt zu diesem Schritt entschlossen, wie aus einer entsprechenden Mitteilungsvorlage für den Planungs- sowie den Bau- und Vergabeausschuss hervorgeht.

Zu seiner Inbetriebnahme im Jahr 1999 bzw. im Jahr 2000 entsprach der Straßentunnel den damaligen gesetzlichen Vorgaben. Nach den verheerenden Brandkatastrophen in Alpentunneln wurden die geltenden Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln verschärft. Diese Richtlinien müssen umgesetzt werden, jedoch genießt der Straßentunnel Bad Godesberg Bestandsschutz.

 
13.1.17 Römerplatz wird Kreisverkehr
Das Tiefbauamt der Stadt Bonn beginnt am Montag, 16. Januar, mit den Straßenbauarbeiten für den Kreisverkehrsplatz Römerplatz in Bad Godesberg.

Der Ausbau erfolgt auf der Grundlage der von der Bezirksvertretung Bad Godesberg im August 2016 beschlossenen Planung. Der Kreisel, in den Rüngsdorfer, Ubier-, Cäsarius-, Heisterbach-, Rhein-, Konstantin- und Karl-Finkelnburg-Straße münden, ist voraussichtlich bis Juni 2017 fertig. Die Kosten belaufen sich auf zirka 790.000 Euro.

Zu Beginn werden Versorgungsleitungen neu verlegt. Anschließend erfolgt der Straßenausbau zum Kreisverkehrsplatz. Die Arbeiten erfolgen unter Einsatz einer Baustellen-Signalanlage, die die Verkehrsströme auf der Hauptachse (Ubierstraße/Konstantinstraße) regelt. Der Verkehr der Nebenrichtungen wird abgebunden und lokal umgeleitet. Die betroffenen Buslinien müssen ebenfalls andere Strecken fahren.
Das Tiefbauamt bemüht sich, die Arbeiten möglichst reibungslos und in der vorgegebenen Bauzeit zu erledigen. Für unvermeidliche Beeinträchtigungen bittet die Stadt Verständnis.

 
12.1.17 "Runder Tisch Bad Godesberg" wird "Runder Tisch Gewaltprävention"
"Die Verwaltung wird beauftragt, die Landesregierung aufzufordern, auch den Kommunen die rechtliche Möglichkeit einzuräumen, unsichere Orte im öffentlichen Raum selbst zu bestimmen und an diesen eine Videobeobachtung einzurichten." Über diese Beschlussvorlage für die Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 2. Februar, hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan den "Runden Tisch Bad Godesberg" in dessen jüngster Sitzung am Mittwochabend, 11. Januar, informiert, mehr>>

 
11.1.17 Stadtverwaltung: Stadtrat soll Bürgerbegehren zum Erhalt des Kurfürstenbades nicht folgen
Das Bürgerbegehren "Kurfürstenbad bleibt!" ist zulässig. Zu diesem Ergebnis kommt die Stadtverwaltung nach eingehender Prüfung. Gleichzeitig schlägt die Stadtverwaltung dem Stadtrat zu dessen Sondersitzung am Montag, 23. Januar 2017, um 20 Uhr (Ratssaal, Stadthaus) vor, dem Bürgerbegehren nicht zu folgen. Sollte sich die Mehrheit des Rates diesem Vorschlag anschließen, hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan als letzten Abstimmungstag für den dann durchzuführenden Bürgerentscheid Freitag, 21. April 2017, festgelegt, mehr>>
 
9.1.17

Godesburg: Freischnitt der Sichtachsen startet
An der Godesburg starten am Dienstag, 10. Januar, umfangreichere Waldarbeiten: Das Amt für Stadtgrün lässt aufgrund eines Antrages aus der Bezirksvertretung Bad Godesberg mehrere Bäume fällen und die an den Parkplatz angrenzende Hecke stellenweise zurückschneiden. Dabei handelt es sich um den ersten Schritt einer auf mehrere Jahre angelegten Waldbaumaßnahme, welche die zentralen Sichtachsen von der Godesburg zum Siebengebirge, insbesondere zum Drachenfels, wiederherstellen soll. Historische Sichtachsen an der Godesburg werden freigeschnitten.

Der Burgberg in Bad Godesberg liegt in einem Landschaftsschutzgebiet und ist Teil des Bonner Stadtwaldes. Hochgewachsene Baumwipfel versperren derzeit den ursprünglichen Blick vom Burg-Plateau auf den Drachenfels und das übrige Siebengebirge, die Sicht vom Parkplatz wird durch eine dichte Hecke verdeckt.

Um das Gelände rings um das Wahrzeichen des Stadtbezirks ästhetisch aufzuwerten und die historischen Sichtbeziehungen im Sinne des Denkmalschutzes wiederherzustellen, werden den Blick beeinträchtigende Bäume Schritt für Schritt gegen jüngere und niedrigere, standortgerechte Bäume ausgetauscht. Aufgrund der steilen Hanglage am Burgberg muss dies in drei Durchforstungsdurchgängen mit einem Zeitabstand von mindestens fünf Jahren erfolgen, um Erdrutsche zu vermeiden.

Zusätzlich wird die Hecke am Parkplatz fachgerecht zurückgeschnitten. Die Burgmauer soll außerdem von unmittelbar angrenzendem Bewuchs freigestellt werden, soweit dieser die Bausubstanz schädigen könnte. Die Arbeiten dieser ersten Durchforstungsaktion werden voraussichtlich Ende Februar 2017 abgeschlossen. Im Frühjahr sollen daran anschließend alle Wege auf dem Burgberg professionell instandgesetzt werden.


 

5.1.17

Sperrung der Naturrasen- und der Tennenplätze
Die Naturrasenplätze und die Tennenplätze sind am Donnerstag, 5. Januar, aufgrund der Witterung für den Übungs- und Spielbetrieb gesperrt worden. Die Kunstrasenplätze sind von der Sperrung nicht betroffen. Das Sport- und Bäderamt hat die Vereine über die Sperrung am Donnerstag informiert.


 

4.1.17

Geänderte Öffnungszeiten des Kassen- und Steueramtes
Das Kassen- und Steueramt hat seine Öffnungszeiten angepasst. Montag und Donnerstag öffnet das Amt jetzt von 8 bis 17 Uhr. Dienstag, Mittwoch und Freitag bleibt es bei der Öffnung von 8 bis 13 Uhr. Es können Termine außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden. Infos zu den Anliegen, die das Kassen- und Steueramt bearbeitet, gibt es auf www.bonn.de/@steueramt.


 

2.1.17

Gutscheinbuch.de Bonn & Umgebung.
Der blaue Gastro- und Freizeitführer lädt mit so vielen 2für1- und Wert-Gutscheinen wie nie zuvor zum Entdecken, Genießen und Sparen ein – im Restaurant, beim Wellness, in der Freizeit oder beim Shopping.


 

27.12.16

Ab 1. Januar 2017 sind Rauchwarnmelder in allen privaten Haushalten vorgeschrieben
Ab dem 1. Januar 2017 müssen in jedem privaten Haushalt Rauchmelder installiert sein. Darauf macht die Bonner Feuerwehr aufmerksam. Mindestens in den Schlafräumen, den Kinderzimmern und den Fluren, über die Rettungswege führen, müssen fortan die kleinen Lebensretter vorhanden sein.
Wenn es brennt, geht es um jede Sekunde. Vor allem der giftige Brandrauch kann schon nach wenigen Atemzügen tödlich wirken. Daher sind die Rauchwarnmelder unersetzlich, um frühzeitig den Brandrauch zu erkennen und durch den lauten Alarm vor der Brandgefahr zu warnen. Ein lebensrettender Vorsprung, um sich und die Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Nähere Informationen rund um das Thema Rauchmelderpflicht und Rauchmelder gibt’s im Internet unter www.rauchmelder-lebensretter.de und auf www.bonn.de.


 

27.12.16

Prägeasphalt in der Rheinallee
Mit Prägeasphalt hat das Tiefbauamt der Stadt Bonn jetzt den Einmündungsbereich der Hensstraße in die Rheinallee in Bad Godesberg versehen.

Die Bezirksvertretung Bad Godesberg hatte im Juli 2016 den Ersatz der Natursteine durch Prägeasphalt beschlossen. Rund 21 000 Euro hat die jetzt fertig gestellte Maßnahme gekostet. Die Pflasterfläche im Einmündungsbereich der Rheinallee wies erhebliche Schäden auf und entsprach nicht mehr den technischen Anforderungen. Als nachhaltige und optisch ansprechende Lösung hat das Tiefbauamt Prägeasphalt als Alternative vorgeschlagen.
In den 1990er Jahren wurde die Rheinallee ausgebaut und die in die Allee einmündenden Straßen wurden mit Pflaster gestaltet. Heute würde das Tiefbauamt an einer solchen Stelle kein Pflaster mehr verlegen, es wird durch den Busverkehr – hier verkehrt die Linie 611 - zu stark beansprucht. Die Folge sind alljährlich wiederkehrende Schadensbeseitigungen. Der Einsatz von Prägeasphalt als Ersatz von Pflaster hat sich im Bonner Stadtgebiet bereits mehrfach bewährt.


 

22.12.16

Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke:
"Die Einrichtung einer Task Force in Bad Godesberg zur Bekämpfung des Wohnungs-Graumarktes im Medizintourismus begrüße ich außerordentlich. Dieses konzertierte Vorgehen fordern wir seit Jahren und freuen uns, dass jetzt endlich Taten folgen. Die unhaltbaren Auswüchse des Medizintourismus zu Lasten nicht zuletzt der Nachbarschaften müssen jetzt entschieden angegangen, geahndet und unterbunden werden. Wir erwarten eine regelmäßige Unterrichtung der Bezirksvertretung und der Bad Godesberger bezüglich der Erfolge."


 

9.12.16

Gebühren:
Müll wird günstiger, Straßenreinigung bleibt stabil und Abwasser steigt leicht
Die Kosten für die Abfallentsorgung können im Jahr 2017 weiter gesenkt werden. Die Gebühren für die Straßenreinigung sowie das Niederschlagswasser bleiben stabil, für Schmutzwasser steigen diese leicht. Die entsprechenden Gebührensatzungen hat der Rat in seiner Sitzung am 8. Dezember beschlossen.


 

11.11.16

Konzertierte Aktion für BTHVN2020:
 Bund übernimmt finanzielle Verantwortung für Beethovens 250. Geburtstag
Im Jahr 2020 feiert Deutschland mit der ganzen Welt Beethovens 250. Geburtstag. Die Bundesregierung hat dieses Jubiläum zur nationalen Aufgabe erklärt. In der Bereinigungssitzung vom 10. November 2016 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags nun fraktionsübergreifend eine Förderung des Jubiläums in Höhe von 27 Millionen Euro beschlossen und damit den finanziellen Rahmen des Engagements des Bundes geklärt.


 

11.11.16

"Mechanisches Konzertzimmer" macht das World CC Bonn zur Ersatzspielstätte für große Orchester
Der Große Saal im World Conference Center Bonn ist durch den Einbau eines "mechanischen Konzertzimmers" während der zweijährigen Sanierung der Beethovenhalle als Ersatzspielstätte für große Orchester hergerichtet worden. 


 

9.11.16

Ausstellung "Lichtblicke" des Fotoclubs Bad Godesberg in der VHS
Vom 14. November 2016 bis zum 27. Januar 2017 präsentieren Hobbyfotografen aus Bad Godesberg ihre Werke in den Räumen der Volkshochschule Bad Godesberg.

Lichtblicke – bereits der Titel der Ausstellung verspricht dem interessierten Besucher eine Vielfalt an visuellen Erlebnissen. Dreizehn Fotografen – dreizehn Positionen. In Farbe und in Schwarz-Weiß. Das Spektrum reicht von großformatigen Panoramen und Architekturfotografie bis zu Landschafts- und Naturfotografien. Daneben stehen Fotografien, die flüchtige Momente, minimalistische Einblicke, magische Lichtblicke sowie irreal wirkende Stimmungen künstlerisch einfangen.

Zur Eröffnung der sehr sehenswerten Ausstellung laden VHS und Fotoclub Bad Godesberg alle Interessierten ein am kommenden Montag, 14. November, ab 18 Uhr in den Räumen der VHS Bad Godesberg, Am Michaelshof 2, Eingang gegenüber vom REWE.


 

4.11.16

Drahtesel – Wintercheck für Kinderherzen –Große Benefizaktion für starke Kinderherzen
vom 4. November 2016 - 28. Februar 2017. Preise im Wert von 7000 Euro –
Hauptgewinn: STEVENS City Flight Tour
Eine Ausrede weniger gibt es für alle, die ihr Fahrrad in der kalten Jahreszeit im Keller verschwinden lassen. Kleine und große
Fahrradfreunde können ihr Lieblingsgefährt einem Wintercheck unterziehen und dabei noch etwas Gutes tun. Mit der Kontrolle durch die Spezialisten des Familienunternehmens |Drahtesel – Räder, die bewegen und E-Bike-Kompetenz-Center | in Bonn Bad Godesberg gegenüber dem Kinopolis unterstützt man gleichzeitig herzkranke Kinder und deren Familien.
Der Drahtesel-Wintercheck hilft allerdings nicht nur Ihnen mit dem Fahrrad mobil durch den Winter zu kommen. 10 Euro davon gehen an kinderherzen e.V.


 

2.11.16

Gefahrstoffeinsatz in Muffendorf 2015: Frage der Kosten abschließend geklärt
Die Frage der Kostenerstattung für den mit dem Chemikalienfund von Muffendorf verbundenen Feuerwehreinsatz im September 2015 ist nun abschließend geklärt: Nach eingehender Prüfung der Stadtverwaltung muss sich der Grundstückseigentümer nicht an den entstandenen Kosten von insgesamt rund 126.000 Euro beteiligen.


 

2.11.16

Neuer Kanal in der Aennchenstraße
Mitte November beginnt das Tiefbauamt der Stadt Bonn mit der Kanalerneuerung in der Aennchenstraße in Bad Godesberg im Abschnitt zwischen Friesdorfer Straße und Promenadenweg.

Der neue Kanal wird in offener Bauweise eingebaut. Es kommen rund 190 Meter Betonkanal mit Durchmessern von 30 und 40 Zentimetern zur Ausführung. Des Weiteren werden im genannten Abschnitt die Straßenabläufe erneuert und die Straße auf voller Breite neu hergestellt.

Durch den Umfang der Bauarbeiten lassen sich Verkehrsbehinderungen nicht vermeiden. Die Aennchenstraße ist im Baustellenbereich voll gesperrt. Anwohner können bis zur Baustelle vorfahren. Umleitungen werden ausgeschildert. Die Bauarbeiten sollen bis Ende März 2017 abgeschlossen sein. Die Baumaßnahme kostet rund 430.000 Euro.


 

26.10.16

Fitness im Grünen: Neue Trainingsstation in der Bonner Rheinaue
Eine neue Trainingsstation im Bonner Rheinauenpark nahe der U-Bahnhaltestelle Rheinaue bietet jetzt die Möglichkeit, unter freiem Himmel die eigene Kraft, Beweglichkeit und Körperspannung zu trainieren. Dieter Fuchs und Jörg Baur vom Amt für Stadtgrün stellten das vielfältige Sportgerät, das ab sofort für die Bürgerinnen und Bürger freigegeben ist, am Mittwoch, 26. Oktober, vor.

"Calisthenics" heißt die aus den USA stammende Sportart, für welche die neue Trainingsstation entworfen wurde. Das Besondere dabei ist, dass nur mithilfe des eigenen Körpergewichts und ohne zusätzliche Hilfsmittel viele verschiedene Übungen praktiziert werden können.

Das Gerät kombiniert die Module Barren, Reck, Hangelleiter und Kletterstangen und bietet so die Möglichkeit für ein vielfältiges Ganzkörpertraining. Eine Infotafel gibt Anleitungen zu den verschiedenen Übungsvarianten, die für jedes Modul in leicht, mittel und schwer unterteilt sind. Das gleiche Tafelsystem hat sich bereits an den beiden öffentlichen Fitnessparcours auf dem Brüser Berg (längs der Pascalstraße) sowie in Buschdorf (Grünzug Rosenfeld) bewährt.

"Der Rheinauenpark wird als Freizeit-, Sport- und Spielfläche bereits umfangreich genutzt, deswegen ist der Spielweg Rheinaue als Standort für die neue Trainingsstation ideal", erklärt Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün. "Durch ihre Lage nahe der U-Bahnhaltestelle ist die Station außerdem aus dem Stadtgebiet gut zu erreichen." Bei Bedarf kann die Station um weitere Trainingsmodule erweitert werden.

Das Amt für Stadtgrün investierte circa 25 000 Euro in die Anlage – 18 000 Euro für das Sportgerät und 7000 Euro für den Fallschutz.


 

22.10.16

IYouWe-Abschlussfestival
Das "IYouWe"-Jugendkulturprojekt feierte seinen Abschluss am Sonntag, 23. Oktober,  im Rock&Pop-Zentrum Bonn im Hansa-Haus. Dort wurden alle Ergebnisse der Workshops in Form von Ausstellungen, Konzerten und Live-Performances gezeigt.

 Am Nachmittag wurde außerdem die Graffiti-Wand an den Bachhöfen fertig gestellt.
(Foto: Benjamin Sobala leitet die Aktion)

 Weitere Infos zum Projekt gibt es unter www.bonn.de/@iyouwe


 

11.10.16

Bad Godesberger Start-Up beschäftigt syrische Flüchtlinge
Arabische Spezialitäten in der Alten Bahnhofstraße
Ihr zweites Kaffee mit arabischen Spezialitäten eröffnen die Brüder Yasser und Mohamed El-Shallah jetzt in der Bad Godesberger Fußgängerzone. Ab Mitte Oktober bieten die beiden in der „Palmyra Café Lounge“ in der Alten Bahnhofstraße 30 syrische und arabische Kaffee- und Gebäckspezialitäten sowie Käse und Antipasti. In den Firmenräumen besteht zudem auch die Möglichkeit, kleine Veranstaltungen und Meetings mit bis zu 25 Personen, durchzuführen. Daneben vertreibt das junge Unternehmen seine zum Teil selbsthergestellten und zum Teil aus Syrien importierten Produkte auch über den Großhandel an die Gastronomie.


 

10.10.16

"IYouWe": Kulturprojekte für junge Godesberger
In Bad Godesberg startet jetzt das neue Jugendkulturprojekt "IYouWe". Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren aus Bad Godesberg können mitmachen. Sie zeigen in kreativen Workshops aus den Bereichen Kunst, Rock/Pop, Hip Hop, Graffiti, Design, Cartoon, Tanz und Fotografie ihr Potenzial.
Zum Programm gehört ein Graffiti-Workshop, der bis zum 23. Oktober unter der Leitung des Künstlers Benjamin Sobala veranstaltet wird. Die jungen Godesberger gestalten eine 40 Meter lange und drei Meter hohe Graffiti-Wand.


 

9.10.16

Gesundheitsamt empfiehlt die Grippeschutzimpfung
"Der beste Schutz gegen eine Grippe ist die jährliche Impfung im Herbst", rät das Gesundheitsamt. Die Impfung ist insbesondere für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung zu empfehlen.


 

26.9.16

Probealarm für Sirenen und Warn-App NINA
In Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis haben am Samstag, 1. Oktober, zwischen 12 und 12.30 Uhr die Warnsirenen geheult. Zusammen mit den Städten, Köln, Wesseling, Leverkusen, Krefeld und dem Rheinisch-Bergischen Kreis beteiligen sich Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis an einem Probealarm für die Warnsirenen. Außerdem lösen die Feuer- und Rettungsleitstellen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis erstmalig einen Probealarm für die Warn-App NINA aus. Bürgerinnen und Bürger, die bis dahin die App auf ihren Smartphones installiert haben, können so die Funktionsweise der App testen und erhalten hierüber aktuelle Infos zum Probealarm in Bonn.


 

22.9.16

Zukunft der Bonner Bäderlandschaft
Der Rat hat grünes Licht gegeben für den Bau eines neuen Familien-, Schul- und Sportschwimmbades neben dem Sportpark Wasserland, nördlich des Heizkraftwerks Süd. Auch die dauerhafte Schließung des Kurfürstenbades, der Bau einer Traglufthalle im Freibad Friesdorf und die vorgezogene Sanierung des Hardtbergbades sind beschlossen worden.


 

30.8.16

Neue Sonderausstellung "Beethoven auf Reisen"
In der neuen Ausstellung des Beethoven-Hauses können die Besucher Ludwig von Beethoven vom 1. September bis zum 22. Januar auf seinen Reisen begleiten.

Die Sonderausstellung widmet sich diesem spannenden Thema mit einer Vielzahl von ausgewählten Exponaten. Zu sehen sind etwa der älteste erhaltene Beethoven-Brief sowie weitere Originalhandschriften, Erstausgaben, aber auch ein Posthorn, ein Reiseklavichord und ein Guckkasten. Guckkästen waren zu Beethovens Zeit eine Jahrmarktattraktion. Sie ermöglichten all jenen Menschen Einblicke in fremde Landschaften und Städte, die gar nicht oder zumindest nicht weit reisen konnten.

Öffnungszeiten des Museums:
Bis 31. Oktober öffnet das Beethoven-Haus in der Bonngasse 24 bis 26 täglich von 10 bis 18 Uhr. Ab 1. November Montag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Weitere Infos zur Schau gibt es unter www.beethoven-haus-bonn.de.


 

23.8.16

Entlastungskanal für den Mehlemer Bach: Vorbereitungen auf den Rohrvortrieb
Im Rahmen des derzeit laufenden dritten Bauabschnitts für den Entlastungskanal Mehlemer Bach werden Anfang September, wie bereits angekündigt, im Drachensteinpark und der Mainzer Straße die weiteren Arbeiten beginnen.

Kurze Zeit später, etwa Mitte September, geht es dann im Kreuzungsbereich Meckenheimer Straße/An der Nesselburg weiter. Hier werden Baugruben für den unterirdischen Rohrvortrieb in der Bachemer Straße ausgehoben. Zur Andienung dieser Baugruben werden Halteverbotszonen eingerichtet. Für alle Sperrungen werden lokale Umleitungen ausgeschildert. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden in nächsten Tagen in einem Bürgerbrief informiert.

Mehlemer Entlastungskanal:
Der neue Entlastungskanal ist nach Fertigstellung in der Lage, größere Niederschlagsmengen schadfrei abzuleiten. Die Arbeiten begannen im November 2015 mit den ersten beiden Abschnitten im Drachensteinpark zwischen Niebelungenstraße und Rheinpromenade. Als vierter und letzter Bauabschnitt werden zum Abschluss das Einlassbauwerk an der Bachemer Straße und die dortige Hochwasserschutzmauer erricht
et. Insgesamt soll das Projekt rund 8,2 Millionen Euro kosten und zur Starkregensaison 2018 fertiggestellt sein.


 

16.8.16

Beethovens 250. Geburtstag wird in Bonn groß gefeiert

Das Jubiläum zum 250. Geburtstag des großen Komponisten wird von dessen Geburtsstadt Bonn ausgehend über die Region und das Land Nordrhein-Westfalen hinaus als ein deutschlandweites kulturelles Ereignis mit internationaler Ausstrahlung gefeiert. Die Feierlichkeiten erleben ihren Auftakt am 16. Dezember 2019 und kulminieren am 17. Dezember 2020, Beethovens 250. Tauftag. Wer sich über das Bonner Beethovenjubiläum informieren möchte, findet unter www.bonn.de/@beethoven2020 weitere Informationen.

Visuelles Kennzeichen aller Projekte und Aktivitäten zum 250. Geburtstag ist die international geschützte Marke: BTHVN2020. Das Logo geht auf Beethoven selbst zurück: Er signierte gelegentlich mit seinem Namen ohne Vokale: Bthvn. Eine breite öffentliche Beteiligung ist ausdrücklich erwünscht: Über das Internetportal http://BTHVN2020.de können Bürgerinnen und Bürger, Vereinigungen, Institutionen und Unternehmen die aktuellen Entwicklungen unter #BTHVN2020 verfolgen und diskutieren sowie eigene Ideen entwickeln.


 

15.7.16

Eröffnung der Fahrradstraße Augustastraße/Königsplatz
Mit dem Ziel eines Netzes von Fahrradstraßen im Bonner Stadtgebiet werden im Rahmen eines politisch beschlossenen Konzeptes Fahrradstraßen eingerichtet. Diese werden als Ergänzung zum Radverkehrsnetz eingerichtet und übernehmen wichtige Verbindungsfunktionen für die Fahrradfahrer/innen in den Nebenstraßen. Laut Straßenverkehrsordnung (STVO) gelten folgende Regeln:

> In Fahrradstraßen wird den Radfahrer/innen Priorität eingeräumt, alle Fahrzeuge dürfen dort nur maximal 30 Kilometer pro Stunde fahren.

> Andere Verkehrsteilnehmer/innen dürfen Fahrradstraßen nur dann nutzen, wenn dies durch ein Zusatzzeichen - etwa Kraftfahrzeugverkehr frei - angezeigt wird.

> Radfahrer/innen dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, müssen Autofahrer/innen die Geschwindigkeit weiter verringern.

Eine Übersicht aller Fahrradstraßen, die bis zum Jahr 2020 geplant sind, gibt es unter
www.bonn.de/@radverkehr


 

15:7:16

Schaden am Mehlemer Bachkanal behoben
Der Schaden am Mehlemer Bachkanal, der durch das extreme Regenereignis am 4. Juni verursacht worden war, konnte jetzt behoben werden. Der Kanal wurde Mitte der Woche über den Rheineinlass begangen und begutachtet. Vorher war eine Begehung aufgrund des hohen Rheinpegels nicht möglich.


 

8.7.16

Wenn im Urlaub mal was passiert: Notruf 112 gilt europaweit
Für die Urlaubsreise gut gerüstet ist man auch mit dem Wissen, dass die Notrufnummer 112 europaweit gilt. Damit findet man auch im Ausland schnelle Hilfe.

Seit 1991 ist die 112 als einheitlicher Notruf in Europa eingeführt. In allen Staaten der Europäischen Union erreicht man über diese Telefonnummer Leitstellen, die für Hilfe durch Feuerwehren und Rettungsdienste sorgen. Der Notruf 112 funktioniert über alle Mobilfunknetze.

In Bonn erreicht man über die 112 rund um die Uhr die Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in der Feuer- und Rettungswache 1 am Lievelingsweg. Speziell ausgebildete Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, die Leitstellendisponenten, nehmen die Notrufe entgegen, setzen Rettungskräfte in Bewegung und geben in Notsituationen wichtige Tipps zu lebenserhaltenden Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Wenn man einen Notruf absetzt, sind folgenden Angaben wichtig: Wo ist der Unfallort? Was ist passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Wer ist der Mitteiler? Hilfesuchende sollten versuchen, ruhig zu bleiben und abwarten, ob die Leitstelle Rückfragen hat.


 

6.7.16

Kurfürstenbad steht ab Herbst nicht zur Verfügung!!
Das Kurfürstenbad in Bad Godesberg kann aufgrund der gravierenden Mängel an der Elektrotechnik, Lüftung und Heizung im derzeitigen Zustand nicht betrieben werden. "Es wird daher zur nächsten Herbst- und Wintersaison nicht zur Verfügung stehen", informierte Oberbürgermeister Ashok Sridharan die Mitglieder der Bezirksvertretung Bad Godesberg in der Sitzung am 6. Juli.
Meinung: "Na prima- Superleistung des Gebäudemanagement der Stadt Bonn!" Erst die Sauna dann das Bad.


 

22.6.16

Soforthilfe des Landes für Unwetter-Opfer in Bad Godesberg
NRW gewährt Opfern des jüngsten Starkregens unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Unterstützung. Die Hilfe ist in Bonn auf den außergewöhnlich stark betroffenen Stadtbezirk Bad Godesberg beschränkt. Anträge nimmt die Stadt Bonn ab sofort bis spätestens Freitag, 15. Juli, entgegen.

Das Land Nordrhein-Westfalen gewährt Privathaushalten, Kleingewerbebetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben zur Milderung von Notständen, die infolge der Starkregenereignisse zwischen dem 31. Mai und 8. Juni entstanden sind, Zuwendungen als Soforthilfen.

Die Hilfe können in Bonn nur Bürgerinnen und Bürger im besonders stark betroffenen Stadtbezirk Bad Godesberg in Anspruch nehmen. Privathaushalte erhalten vom Land je nach Haushaltsgröße zwischen 1000 und 2500 Euro Soforthilfe. Voraussetzung dafür ist, dass Schäden in Höhe von wenigstens 5000 Euro entstanden sind, die nicht versichert werden konnten.

Neben privaten Haushalten stellt NRW auch kleinen Gewerbebetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben Soforthilfen zur Verfügung. Hier ist ein Schaden von mindestens 10 000 Euro Voraussetzung.

Die Soforthilfen werden als einmaliger Zuschuss zu den Ausgaben für die Beseitigung von infolge von Starkregenereignissen entstandenen Schäden gewährt. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Die Abwicklung des Verfahrens übernimmt die Stadt Bonn. Anträge müssen schriftlich und unterschrieben bis spätestens Freitag, 15. Juli, unter folgender Anschrift eingereicht werden: Bundesstadt Bonn, Feuerwehr und Rettungsdienst, Soforthilfe Starkregen, Lievelingsweg 112, 53119 Bonn. Dies ist auch per Fax unter 0228 - 96 19 80 3 oder E-Mail an soforthilfe-unwetter@bonn.de möglich. Fragen beantwortet die Feuerwehr unter Telefon: 0228 - 77 86 86.


Antragsformulare, die Soforthilferichtlinie des Landes sowie weiterführende Informationen liegen bei der Bezirksverwaltungsstelle Bad Godesberg, Kurfürstenallee 1 a, während der Öffnungszeiten aus und stehen zusätzlich auf der städtischen Homepage unter www.bonn.de/@soforthilfe zum Download bereit.


 

5.6.16

Nach der Überflutung - Das Aufräumen hat begonnen.

Einrichtung wurde zum Sperrmüll - Autos aus der überfluteten Tiefgarage wurden zum Problemfall (Foto: Auto Becker)
Die überflutete Tiefgarageneinfahrt der Fronhofer Galeria in Bad Godesberg © Bundesstadt BonnFoto: Bundesstadt Bonn
THW pumpt die Fronhofer Garage aus.

Bericht der Stadt Bonn, mehr>>


 

30.5.16

Arbeiten für monumentale Skulptur auf dem Trajektknoten sind beendet.
Eigens für Bonn hat der französische Konzeptkünstler Bernar Venet "ARC 89" geschaffen. Die monumentale Skulptur ist auf dem großen Kreisverkehrsplatz an der B9/Museumsmeile (Trajektknoten) aufgestellt und ist das dritte Kunstprojekt in Bonn, das die Stiftung für Kunst und Kultur initiiert.


 

6.5.16

Mechanisches Konzertzimmer für Großen Saal des WorldCCBonn
Während der - im Oktober 2016 beginnenden  Sanierung der Beethovenhalle wird der Große Saal im World Conference Center Bonn (WorldCCBonn) Ersatzspielstätte für große Orchester: Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am 3. Mai den Einbau eines �mechanischen Konzertzimmers� für knapp 2,5 Millionen Euro beschlossen.

Das Konzertzimmer soll im Sommer dieses Jahres realisiert werden. Man muss es sich wie einen – optisch ansprechenden – Kasten vorstellen, in dem das Orchester Platz nimmt. Nach vorn offen, bei großen Klangkörpern auch nach hinten, stellt die mobile Konstruktion sicher, dass der Klang ins Publikum gelenkt wird und sich gleichzeitig die Musiker untereinander hören. Die Bühne für das "Konzertzimmer" wird eine Tiefe von 14 Metern haben, um Orchesterkonzerte mit Chor und Solisten genug Platz zu bieten.

Zudem beauftragte der Rat die Verwaltung, die Voraussetzungen zu prüfen und den politischen Gremien vorzulegen, die notwendig sind, um eine Nutzung des Konzertzimmers sowohl im Großen Saal des WorldCCBonn als auch in der Oper Bonn zu ermöglichen. Die technische Leitung der Oper Bonn soll dem Städtischen Gebäudemanagement als Bauherrn des Konzertzimmers aus ihrer fachlichen Sicht die technischen und planerischen Voraussetzungen für eine flexible Nutzung des Konzertzimmers bezogen auf die Oper vorgeben.


 

4.5.16

Flüchtlinge: Stadt kauft Bürogebäude in der Gotenstraße
Die Stadt wird ein Bürogebäude in der Gotenstraße kaufen, um Raum für weitere 60 Flüchtlinge zu schaffen.
Dem Beschlussvorschlag stimmte der Rat in nichtöffentlicher Sitzung am 3. Mai 2016 zu. Der Kauf gehört in das Konzept der Stadt, Platz in festen Unterkünften zu schaffen, um möglichst keine weiteren Turnhallen nutzen zu müssen und um auch die teure Hotelunterbringung weitgehend zu vermeiden, die mit 33 Euro pro Tag zu Buche schlägt. Dem stehen Kosten von 8 Euro pro Tag in dieser Sammelunterkunft gegenüber.
Im Gebäude muss der Brandschutz durch den Bau eines zweiten Rettungsweges optimiert werden. Außerdem müssen Sanitär- und Küchenräume eingerichtet werden. Das Städtische Gebäudemanagement veranschlagt dafür ca. vier Monate, so dass im Herbst Flüchtlinge einziehen können. Die Verwaltung wird vor dem Bezug des Hauses zu einer Bürger-Informationsveranstaltung und zu einem Tag der offenen Tür einladen.


 

18.4.16

OB Sridharan mit neuem Hybridelektro-Dienstwagen unterwegs
BN-OB 200 E: Dieses amtliche Kennzeichnen trägt der neue Dienstwagen von Oberbürgermeister Ashok Sridharan. Das "E" steht für Elektro-Fahrzeugstatus. Die Schlüssel für den VW Passat GTE Hybrid wurden dem Oberbürgermeister von der ARG Auto-Rheinland-GmbH übergeben.


 

15.4.16

Einbruchradar ist online!
Seit dieser Woche ist das Einbruchsradar der Polizei online. Die Grafik zeigt aktuelle Einbruchsorte in Bonn und dem Rhein-Sieg.Kreis. Die Polizei hofft, auf diesem Weg die Wachsamkeit der Bürger zu erhöhen. Der Wunsch der Polizei: Wer weiß, dass in seiner näheren Umgebung eingebrochen wurde, erinnert sich vielleicht eher an verdächtige Personen, Autos oder Beobachtungen - und meldet diese dann den Beamten. mehr...


 

26.2.16

320.820 Einwohnerinnen und Einwohner lebten am 31. Dezember 2015 in Bonn
Die Bundesstadt Bonn wächst weiter: Wie aus der aktuellen Bevölkerungsstatistik der Statistikstelle der Stadtverwaltung hervorgeht, lebten zum Stichtag 31. Dezember 2015 320.820 Personen mit Hauptsitz in Bonn. Gegenüber dem Vorjahr (Stichtag 31. Dezember 2014) erhöhte sich die Bevölkerungszahl damit um 860 Personen (plus 0,27 Prozent). In der Statistik nicht erfasst sind 4.475 Personen mit Nebenwohnsitz sowie 3.935 Flüchtlinge, die Ende 2015 in Einrichtungen, Übergangsheimen, Wohnungen etc. untergebracht waren, die die Stadt und das Land NRW bereitstellen.


 

17.2.16

Hansa-Haus in Bad Godesberg kurz vor der Fertigstellung
Schon bald wird es in der Innenstadt von Bad Godesberg ein Zentrum für Rock- und Popmusik geben: Im Hansa-Haus an der Moltkestraße 41 wird die Musiknetzwerk gGmbH untergebracht, und auch ein Jugendcafé (One World Café) wird dort Platz finden.


 

15.2-16

Umfangreiche Nachrüstung im Straßentunnel Bad Godesberg wird um ein Jahr verschoben
Die ursprünglich ab Sommer 2016 geplante zweite Baustufe der sicherheitstechnischen Nachrüstung im Straßentunnel Bad Godesberg wird um ein Jahr verschoben. Darüber informiert jetzt das zuständige Tiefbauamt der Stadt Bonn die Politiker in der Bezirksvertretung Bad Godesberg.
Grund für die Verschiebung des Projekts auf Mitte 2017 sind weitere Prüfungen, um den drohenden Austausch der gesamten Lüfter zu vermeiden. Denn das aktuell erstellte Lüftungsgutachten hat ein Leistungsdefizit bei der Lüftungsleistung ergeben. Geprüft wird jetzt, ob der Austausch einzelner Maschinenkomponenten ausreicht, um den kostenintensiven Ersatz des gesamten Lüfters zu vermeiden. Die Arbeiten sollen nun 2017 beginnen, sie werden rund ein Jahr in Anspruch nehmen. Die Stadt hofft, diese Bauzeit durch einen Mehrschichtbetrieb noch zu verkürzen, mehr>>


 

10.2.16

Amt für Bodenmanagement und Geoinformation
Das Kataster- und Vermessungsamt hat sich in "Amt für Bodenmanagement und Geoinformation" umbenannt.
Seit jeher prägten die Bezeichnung des Amtes die Kernaufgaben "Führung des Liegenschaftskatasters" sowie die kommunale Vermessung. Neben diesen Bereichen sowie der Stadtkartographie werden jedoch auch viele Aufgaben des Bodenrechts und des Bodenmanagements im Amt wahrgenommen. Hier sind insbesondere die verbindliche Bauleitplanung, Planfeststellungsverfahren, städtebauliche Verträge, bodenbezogene Verwaltungsvereinbarungen, die Grundstücksbewertung mit der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses sowie die Bodenordnung zu nennen.


 

27.1.16

Sechs Elektrobusse starten mit EU-Förderung ins Bonner Busliniennetz
Zwei von insgesamt sechs durch die EU geförderte Elektrobusse starten in den nächsten Tagen im Bonner Busliniennetz in den Testbetrieb. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Heinz Jürgen Reining, Geschäftsführer der SWB-Nahverkehrsgesellschaft SWB Bus und Bahn, sowie Beigeordneter Rüdiger Wagner gaben damit den Startschuss für das von der Europäischen Union geförderte Demonstrationsprojekt ZeEUS (Zero Emission Urban Bus Systems), in dem in zehn europäischen Städten Einsatztauglichkeit und Wirtschaftlichkeit von Elektrobussen im Vergleich zu Dieselbussen untersucht werden.


 

27.1.16

Die Polizei warnt vor falschen Rauchmelder-Kontolleuren.
In fast allen Bundesländern müssen Häuser und Wohnungen inzwischen mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Diese Pflicht machen sich jetzt Betrüger  zunutze. Als Rauchmelder-Kontrolleure oder als Feuerwehr getarnte Trickbetrüger erschummeln sich dabei den Zutritt zu fremden Wohnungen.  Die Feuerwehr hat keinen Auftrag, die Einhaltung der Rauchmelderpflicht zu kontrollieren. Im Zweifelsfall sollten die Bewohner die Polizei rufen. In mehreren Bundesländer sind ältere Menschen auf diese Trickbetrüger hereingefallen. Ihnen wurde Bargeld und Schmuck gestohlen.


 

13.1.16

Der Bonner Kussmund ist wieder da
Der beliebte rote Kussmund kommt wieder. Die Stadt Bonn legt für ihr Merchandising jetzt eine neue Version der Kussmund-Linie auf. "Die Souvenirs und Artikel mit dem Kussmund hatten regelrecht �Kultcharakter� und waren bei Bonnerinnen und Bonnern, Touristinnen und Touristen und Besucherinnen und Besuchern der Stadt sehr beliebt", erklärt Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Tassen, Frühstücksbrettchen, Kugelschreiber, Pins, Aufkleber und Taschen gehören zum Angebot, das nach Karneval in der Bonn-Information an der Windeckstraße erhältlich ist. Mit dem neuen Design wird der Kussmund als erfolgreiche, dynamische und zeitlose Marke wiederbelebt.


 

6.1.16

Stadtordnungsdienst: Positive Bilanz der Kontrollen am Rhein für 2015
Eine positive Bilanz zieht der Stadtordnungsdienst für den Einsatz der Rheinstreife im Jahr 2015. Die Kontrollen im Rheinauenpark, am links- und rechtsrheinischen Ufer sowie in der Siegaue sorgten erneut für mehr Sicherheit, weniger Müll und weniger Vandalismusschäden entlang des Rheins. Deshalb beabsichtigt der Stadtordnungsdienst auch in diesem Jahr, dort wieder von Mai bis Ende September zu kontrollieren.


 

4.1.16

Zeitfenster im Januar 2016: Glückseliges Neujahr
 Das Zeitfenster im Januar des Stadtarchivs beschreibt eine Ansichtskarte mit den "verspäteten" Glückwünschen zum neuen Jahr aus Godesberg. Die Ansichtskarte "Glückseliges Neujahr" mit den Neujahrswünschen von Adolf Pohlmann aus Godesberg ging an seinen Bekannten Julius Dreher aus Obertiefenbach bei Idar. Der Stempel trägt das Datum vom 4. Januar 1909. Auf der Bildseite ist die Ruine Godesburg zu sehen, die in eine festliche Neujahrsszene eingebettet ist.

Im Zeitfenster stellt das Stadtarchiv monatlich ein Stück aus seinen Beständen vor. Mittelalterliche Urkunden, Beispiele aus der Bildsammlung, Fotos, Grafiken, Akten und andere Dokumente sowie historische Bücher sind mit einer kurzen Erklärung versehen und werfen Schlaglichter auf die lange Geschichte der Stadt Bonn. Sie sollen neugierig machen und zu Forschungen im Stadtarchiv ermuntern. Das Zeitfenster öffnet sich unter www.bonn.de/@zeitfenster


 


© 2002-2017